offene studios westend
münchen 17. – 19.10.14
architektur kunst fotografie
design neue medien tanz

hannah maischein und regina weiss c/o anne schmidt design

         

 

 

           

br5 kulturnachrichten – 17.10.14

interview mit hannah maischein über die ausstellung „sprachlose gegenstände stoßen uns an – nachdenken über theodoros boulgarides“ (im rahmen der westendstudios 14 unter dem motto „trappentreu 4“)

anmoderation
von astrid mayerle

„seit beginn des nsu-prozesses im mai 2013 konzentriert sich die öffentlichkeit vor allem auf die täter. dem möchten fünf projekte der diesjährigen westendstudios (eröffnung freitag abend, 17.10.14) etwas entgegenhalten, indem sie sich mit der geschichte von theodoros boulgarides auseinandersetzen. der grieche hatte in der trappentreustraße 4 einen schlüsseldienst und wurde am 15. juni 2005 von uwe mundlos und uwe böhnhardt erschosen – das 7. opfer der nsu.

das ganze wochenende über lädt der visuelle gestalter wolfgang gebhard die besucher ein, mit einem mitgebrachten foto an der installation „ich bin: theodoros boulgarides“ teilzunehmen. am sonntag abend führt die performerin helga seewann einen trauertanz in der kirche sankt paul auf und der interkulturelle verein „buntkicktgut“ widmet sonntag mittag dem hobbyfußballer boulgarides einen gedenkspieltag. astrid mayerle traf sich mit der historikerin hannah maischein, die gemeinsam mit der künstlerin regina weiss im westend auf spurensuche von theodoros boulgarides gingen.“

zum interview:

 

   
        zur übersicht dokumentation